NWSB Netzwerk Schulische Bubenarbeit
Start
Portrait
Schulische Bubenarbeit
Tagungen/Kurse
Dienstleistungen
Literatur
Kontakt
Links

français
News

Aktuelles

Letzte Aktualisierung: 6.5.2016

Unsere Adresse:
Netzwerk Schulische Bubenarbeit NWSB bzw.
Fachstelle für Jungen- und Mädchenpädagogik - Projekte für Schulen JUMPPS
Zentralstrasse 156, 8003 Zürich, Tel. 044 825 62 92 (mit Beantworter), nwsb@nwsb.ch.

Neues Projekt «Mein Beruf»:

Diskussion der Rolle von Geschlechterbildern bei der Berufswahl
«Mein Beruf» ist ein auf die Sek I ausgerichtetes Workshop-Angebot ab August 2016. Der Workshop hat die Bedeutung von Geschlechterrollen in der Berufswahlphase zum Thema.
Er kann ab Frühling 2016 von Schulen in den beteiligten Kantonen AR, BE, BS, SG und ZH bestellt werden. Je nach Kanton wird der Preis zwischen 250 und 500 CHF pro Modul zu liegen kommen.
Ziel des Workshops ist, die Schülerinnen und Schüler (SuS) dazu zu ermutigen, ihre Berufswahl aufgrund ihrer persönlichen Fähigkeiten und Interessen zu treffen und nicht aufgrund geschlechtsspezifischer Stereotypen. Dazu gehört auch, geschlechtsspezifische Muster
häuslich-familiärer Arbeitsteilung zu thematisieren.
Das Angebot baut auf dem Workshop „Von Maurerinnen und Floristen“ auf, umgesetzt im Kanton Zürich 2012-2014. Es wird ermöglicht dank der grosszügigen Unterstützung durch das Eidgenössische Büro für Gleichstellung. Medienpartner ist SRF mySchool.
Eine entsprechende Projektwebsite wird im Januar 2016 aufgeschaltet.
Einen Kurzbeschrieb des Projekts finden Sie hier.

Weiterbildungsangebote 2016

Hier finden Sie die informative Broschüre mit allen im Detail beschriebenen Kursen
als PDF
.

Die Kursziele unserer Weiterbildungen sind kompetenzorientiert formuliert.

Informationen der Kursziele und -inhalte und die Links zu den Anmeldeformularen finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zu den Weiterbildungen finden Sie hier

Schuljahrkalender 2015/16 «Fotogender» - kostenlos
Anlässlich eines Wettbewerbs haben sich Kinder am letztjährigen Zukunftstag fotografisch dokumentiert. Daraus ist ein Schuljahreskalender 2015/16 entstanden, mit Bildern und Unterrichtsideen und Gendertipps. Der Kalender (Format A3 quer) kann kostenlos bestellt werden. Bestellformular, Bildergalerie, Unterrichtsideen, Gendertipps und weitere Informationen auf www.fotogender.ch. Mit dem Kalender, zusammen mit Fotos von Schüler/innen, Unterrichtsbeiträgen und Gendertipps, kommen Eindrücke vom Nationalen Zukunftstag zurück in die Schule.

Projekt Speed - Ist rasen männlich: Der neue Präventionswettbewerb 2015/16
«helm-up-design»
... ist lanciert. Ab sofort können sich interessierte Lehrpersonen der Oberstufe, Berufsschule oder Kantonsschule anmelden. Als Aufgabe gestalten die Schüler/innen einen Helm als
Skulptur zum Thema Risiko und Rasen. Die Helmdesigns werden an einem SlowUp in der Region vorgestellt. Den besten Arbeiten winken attraktive Preise und die Ablichtung ihres
Helms in einem Kalender für Schulen. Zudem wird die Siegerarbeit als Idee für eine Plakatkampagne im 2016 aufgenommen. Wir bieten Ihrer Schulklasse eine Doppellektion zur Einführung ins Thema sowie Ihnen als Lehrperson ein individuelles Coaching. Dazu erhalten
Sie kostenlos ein umfassendes Lehrmittel online sowie ein Dossier zur Entwicklung von Schülerarbeiten. Die Einreichfrist läuft bis am 15.5.2016.
Mehr dazu auf der Projektwebsite.

Aktualisiertes Positionspapier des NWSB für eine buben- und mädchengerechte
Schule!
Download (pdf, 160 KB)

GESUCHT: Vorstandsmitglieder!
Sie möchten nicht nur von geschlechtsbezogener Pädagogik hören und reden, sondern da auch etwas bewegen? Möchten Sie sich aktiv ins NWSB einbringen? Ja?
Wir suchen engagierte Männer und Frauen aus dem Bereich Schule, die sich im NWSB-Vereinsvorstand engagieren möchten. Wir bieten eine äusserst interessante Tätigkeit inmitten von 8 Fachfrauen und -Männern. Die Arbeit ist ehrenamtlich, wir bieten dafür aber Gelegen-
heiten, Weiterbildungen zu leiten und/oder Schulweiterbildungen zu leiten und/oder Einsätze
in Schulen zu machen und/oder Projektmitarbeit, die honoriert werden sowie viele wertvolle Erfahrungen.
INTERESSIERT? Dann melden Sie sich bitte beim Geschäftsleiter.

Bewegte Geschichten - ein Projekt zur Leseförderung von Buben (und Mädchen).
In Zusammenarbeit und mit der Finanzierung der Drosos Stiftung. Mit dem neuen Projekt
geht das NWSB in Schulen und bringt bewegte und bewegende Geschichten in die Klassen. Mehr dazu auf der Projektwebsite: www.bewegte-geschichten.ch.

Das Projekt «Männer an die Primarschule» hat das Ziel, dass sich die (Aus-)Bildungs-institutionen und Berufsverbände nachhaltig gemeinsam für die Thematik engagieren, Massnahmen entwickeln und umsetzen. In der Vorprojektphase (Mai 13 bis April 14) standen Fragen des Trägerschaftaufbaus, des Wissensmanagements und der künftigen Produkteentwicklung im Zentrum. Ziel war die Bildung einer neuen, breit abgestützten Trägerschaft, die aus Pädagogischen Hochschulen, LehrerInnenverbänden und dem NWSB besteht. Der neu gegründete Verein «Männer an die Primarschule» hat anschliessend ans Vorprojekt ein Gesuch für ein Hauptprojekt 2015-18 beim Eidg. Gleichstellungsbüro EBG eingegeben; dieses wurde bewilligt und steht nun in der Umsetzung.
Mehr dazu hier

Neue Projektidee im Bereich Prävention sexueller Gewalt: "Check-Up".
Wir suchen Finanzierung auf 2015. Mehr darüber hier.

Das Netzwerk Schulische Bubenarbeit hat gemeinsam mit der Suchtpräventionsstelle der
Stadt Zürich fünf Poster für Jungs zu den Themen Gewalt, Risikoverhalten, Liebe, Schönheit/Körper und Gefühle entwickelt. Diese Posterserie, die mit einem Begleitheft als Unterrichtshilfe ergänzt ist, eignet sich ausgezeichnet für LehrerInnen, Schulische Bubenarbeit im Unterricht umzusetzen. Auf den Posterrückseiten finden sich bereits Anregungen für die Thematisierung.
Die Unterrichtshilfe eignet sich für die Arbeit mit Buben und jungen Männern ab ca. 11 bis 20 Jahren in Schule und Jugendarbeit.
Die Posterserie mit Begleitheft (72 Seiten) kann als ganzes Set beim NWSB zum Preis von total Fr. 35.- bestellt werden.
ACHTUNG: aktuelle Auflage vergriffen. Ein Nachdruck ist auf Januar 2011 geplant.
Hier kann man die Poster anschauen, bestellen und die Rückseiten als pdf herunterladen.

Werden Sie Vereinsmitglied und profitieren Sie damit mit Vergünstigungen auf unsere Weiterbildungskurse. Sie unterstützen uns damit, sowohl finanziell wie auch ideell. Mehr dazu auf dem Flyer hier (pdf; 692 KB).
Anmeldung Vereins-Mitgliedschaft

Die Generalversammlung des Geschäftsjahres 2014 des Vereins Netzwerk Schulische Bubenarbeit NWSB fand am 10.6.2015 in Zürich statt. Das Protokoll kann hier heruntergeladen werden. Der aktuelle Jahresbericht 2014 kann auf der Geschäftsstelle bestellt oder
hier heruntergeladen werden (pdf, 1,9 MB). Die nächste GV findet am 13.6.2016 statt.

Weitere Informationen zu Projekten, Angeboten, Buchtipps etc.

Das Projekt "Speed - ist rasen männlich?" will den Zusammenhang zwischen herkömmlichen Männlichkeitsnormen und rasen aufzeigen und einem breiten Publikum verständlich machen; gezielte Botschaften verbreiten, welche die Männermythen hinter dem Rasen relativieren, um auf der Ebene von Werten und Normen wirksame Prävention zu betreiben; Lehrkräfte als MultiplikatorInnen gewinnen, die junge, Risiko orientierte Männer und ihre KollegInnen mit gezielten Infoträgern und Lernmodulen erreichen können sowie eine langfristige Reduktion in der Akzeptanz unter Jugendlichen von rasen als Beweis der Männlichkeit erreichen. www.ist-rasen-maennlich.ch

Das „Texter-Booklet“ stellt Texte von Schüler/innen vor und enthält Tipps von jungen
Autoren, Rappern und Slam-Poeten zum Texten. Das Booklet kann im Klassensatz bestellt werden, kostenlos. Bestellkarte hier (pdf, 1,3 MB). online bestellen.

Das Lehrmittel „Speed - ist Rasen männlich?“ ist in Papierform vergriffen, aber neu online verfügbar! Sie finden die Lektionsideen inklusive dem Unterrichtsmaterial (Arbeits-blätter, Songs, Videoclips) für den direkten Einsatz im Klassenzimmer oder für Gruppen-
arbeiten und Hausaufgaben zur Risikokompetenz und Verkehrserziehung im Internet unter:
www.speed-lehrmittel.ch.

Wir bieten die Möglichkeit für eine kostenlose Schulinterne LehrerInnenweiterbildung (SchiLW) im Bereich der Risikokompetenz an. Weitere Infos und das online-Anmeldeformular finden Sie hier.

Gestalten Sie Ihre Unterrichtseinheiten zum Thema Speed und zählen Sie auf die Unterstützung durch unser Coaches.
Der NWSB hat mit seinem Projekt Speed über die Jahre viele Erfahrungen sammlen können
uns sich hohe Kompetenz und spezifisches Fachwissen in der Vermittlung der Inhalte rund
um Risikokompetenz, Rasen und Genderprobelmatik erarbeitet. Gerne unterstützen wir Sie
für Ihren Unterricht mit unseren Coaches. Kontakt

Angebote für Eltern:

° Wir haben verschiedene Fachpersonen zu Raserthemen befragt (Fahrlehrer, Kantonspolizist, Verkehrspsychologin, Jurist, Risikosportler, Fachexperte für Bubenarbeit). Die daraus entstandenen Videoclips für Eltern/für die Elternarbeit finden Sie über diese Links:
- Allgemeines: http://youtu.be/nNhxvjyjwGE
- Risikoverhalten: http://youtu.be/ovozL92s-wQ
- Rechtliches / Eltern: http://youtu.be/CAR1t8aQncw
- Prävention: http://youtu.be/80yE8V_mdAM

Hier finden Sie den Trailer

° Raserunfälle am Wochenende gehören zu den gewohnten Zeitungsberichten in den Montagsausgaben. Mehr dazu sowie einen Flyer mit Tipps in 8 Sprachen als PDFs und Informationen zu den Angeboten finden Sie hier.

Das Projekt wird vom Schweiz. Fonds für Verkehrssicherheit FVS unterstützt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Das Projekt "Männer in die Unterstufe! (MiU!)" hatte zum Ziel, mit Informations- und Sensibilisierungsarbeit den Männeranteil in den Berufen Kindergärtner und Unterstufenlehrer
zu erhöhen, die Reputation dieser Berufe zu verbessern und die Gleichstellungsthematik in
der breiten Öffentlichkeit zu verankern. Infos zum Projekt finden Sie hier.
Das Projekt wurde Ende 2011 beendet, die Infoträger (Flyer, DVD, Plakat) sind weiterhin kostenlos erhältlich (siehe Projektwebsite).

Sexuelle Übergriffe durch Buben und männliche Jugendliche
Das NWSB tut etwas!

Positionspapier des NWSB zur Prävention sexueller Uebergriffe durch männliche Jugendliche: Download (pdf, 139 KB).

Wenn Sie als Schule testen wollen, wie fit Ihre Schule zur Prävention sexueller Gewalt
ist, finden Sie dazu hier einen kleinen Fragebogen, bei Interesse ein Kontaktformular
und weitere Infos.

Pilotprojekt zur Lancierung von „Check-up“
Das „Check-up“ - Team plant ein Pilotprojekt mit 6 Schulen. Interessierte Schulen können sich voranmelden:
Hier finden Sie den Projektbeschrieb als PDF (96 KB).

Bereits fanden drei Tagungen statt (siehe unten).

Eine erste Tagung mit 3 Referaten und 12 Workshops fand am 5. Sept. 2007 in Zürich
statt
: "Sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen. Was kann die Schule tun?". Es nahmen 160
Personen teil! Das Programm der Tagung finden Sie hier (pdf, 108 KB).
Das Referat unseres Vorstandsmitglieds Lu Decurtins finden Sie hier (pdf, 120 KB).

Aus dieser Tagung ging eine DVD hervor, mit der in der Schule zur Thematik "Sexuelle Übergriffe" gearbeitet werden kann. In neun Videoszenen spielen Jugendliche Grenzverletzungen nach, wie sie in der Schule häufig vorkommen. Die kurzen Videoclips
eignen sich für den Unterricht von Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 16 Jahren (Mittel-
und Oberstufe) zu Sexualität, Gewalt und Grenzen, aber auch als Input für Elternabende oder LehrerInnenfortbildungen. Ergänzend zu den Videoszenen enthält die DVD Lektionsvorschläge und Hintergrundinformationen (als pdf-Dokumente). Die DVD kostet Fr. 25.- und kann bei uns bestellt werden.

Eine weitere Tagung dazu mit Referaten und Workshops fand am 1. Dez. 2007 in Aarau statt mit 185 Teilnehmenden: "Schulische Prävention sexueller Übergriffe von Jungen"; in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule der FHNW. Einen Presseartikel dazu finden Sie hier (pdf, 124 KB). Das Programm finden Sie hier (pdf, 256 KB).

Artikel aus der NZZ v. 22.12.07 "Buben müssen andere Buben bremsen" (pdf 120 KB)

Artikel aus der NZZ v. 14.1.08 "Wie Knaben die «richtige» Annäherung an das andere Geschlecht lernen" (pdf, 268 KB).

Das Merkblatt "Persönliche Grenzen kennen und respektieren" des Dachverbands Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH finden Sie hier (pdf, 1 MB).

Einen Musterkodex für Schulen, ebenfalls herausgegeben vom LCH, finden Sie
hier (pdf, 64 KB).

10 Jahre NWSB!
Wir feierten am Mi. 16.11.2011 in Zürich unser Jubiläum mit einem Fachsymposium
"Auf zu einer genderbalancierten Schule!", mit hochkäratigem Programm. ReferentInnen:
Dr. Jürgen Budde und Dr. Claudia Wallner. Grussworte von Geri Müller (Vorsteher Schule Baden und Nationarat GPS), Silvie Durrer (Direktorin Eidg. Büro für die Gleichstellung von
Frau Mann EBG) und Andi Geu (Gründungsmitglied NWSB und langjähriges Vorstands-
mitglied NWSB). Die Dokumentationen sind jetzt online hier zur finden.
Flyer (pdf, 128 KB).

Die Sonderbeilage des Jahresberichts 2011 zu "Geschlechterbalancierte Schule" kann
auf der Geschäftsstelle bestellt oder hier heruntergeladen werden (pdf, 2,2 MB).

Väter einbeziehen:
Liebe Interessierte
Wir haben anlässlich des Nationalen Vätertages v. 3.6.2012 einige Ideen gesammelt, wie Väter im Schulalltag einbezogen werden können. Für Beratungen zur Schulischen Bubenarbeit und zur Umsetzung von Projektideen mit Vätern und Söhnen an Schulen können Sie sich gerne an uns wenden. Wir wünschen allen Vätern einen schönen Tag!
Weitere Infos zum Vaetertag

Buch-Hinweise:

Lu Decurtins (NWSB-Vorstandsmitglied) gibt eine komplett überarbeitete Neuauflage seines Buchs „Zwischen Teddybär und Superman“ heraus. Dieser Ratgeber zeigt auf, wie Jungen heute aufwachsen und gibt Antworten auf die Fragen, welche Herausforderungen und Risiken auftreten und wie diese erfolgreich gemeistert werden können.
Mehr über www.reinhardt-verlag.de. Erhältlich in jeder guten Buchhandlung.

"Achtsam im Umgang - konsequent im Handeln. Institutionelle Prävention sexueller Übergriffe". Handbuch herausgegeben von der Zürcher Fachstelle Limita. Bestellkarte hier. Erhältlich bei Limita und im Buchhandel.

"Coole Mädchen - starke Jungs" von Thomas Rhyner/Bea Zumwald. Das Buch bietet sehr gute, wertvolle Impulse und Praxistipps für eine geschlechterbewusste Schule (Verlag
Paul Haupt). Den Flyer zum Bestellen finden Sie hier (pdf, 764 KB). Die erste Ausgabe von
2002 ist im Buchhandel vergriffen. Sie kann aber beim NWSB für Fr. 25.- (statt 32.-, plus Porto und Versandkosten) bestellt werden.

"«Tatort», Fussball und andere Gendereien - Materialien zur Einübung des
Genderblicks"
von Jürgmeier und Helen Hürlimann, ergänzt mit dem Kurzfilm "Der Mörder
ist immer die Gärtnerin" auf DVD. Erhältlich im Buchhandel bzw. über die Verlage Interact und Pestalozzianum.
Auszug aus dem Klappentext: Was wäre, wenn es die Begriffe «männlich» und «weiblich», «Mann» und «Frau» nicht mehr gäbe? Während sich die Geschlechtergrenzen für Frauen in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr geöffnet haben, gilt für Männer immer noch weit-gehend die Grundformel «Mann sein heisst, nicht Frau sein». Werden solch simple Geschlechterdualitäten aufgebrochen, wird das Individuum zur terra incognita, zur unbe-
kannten Welt. Die AutorInnen skizzieren in ihren Materialien zur Einübung des Genderblicks Ansätze zur Einlösung dieser beunruhigenden Utopie der Gleichheit.
Mehr zum Buch gibt es hier.

Andere AnbieterInnen:

Nationaler Zukunftstag - Seitenwechsel für Mädchen und Jungs (findet jeweils am 2. Donnerstag im November statt)
Auf der Website finden sich viele Informationen über Projekte, die es Schülerinnen und
Schülern ermöglicht, geschlechtsuntypische Berufe und Lebensfelder zu entdecken.
Zur Website des Nationalen Zukunftstags

10 Jahre Männerzeitung! Feiern Sie mit und abonnieren Sie sie direkt hier.
Ein Jahresabo kostet 50 Fr. und umfasst vier Nummern.

«Bubenstücke - und was die Väter dazu sagen»
Speziell hinweisen möchten wir auf die Nummer 46 (2/2012) der Männerzeitung. Die Texte in diesem Heft handeln von jungen Männern und vom Gewinn, sich mit ihnen zu befassen. In diesem Heft wird berichtet, was die Jungs, die «Gielen» und «Buben», von heute bewegt und was sie für ein Gefühl von Leben haben. Artikel daraus im Archiv der Männerzeitung.

Download Acrobat-Reader (für Downloads von PDFs notwendig)